SV 1932 Klein Belitz

SV Klein Belitz – ESV Lok Rostock 2:1 (0:1)

Der SV Klein Belitz fuhr am vergangenen Sonntag den ersehnten ersten Rückrundensieg ein. Durch einen 2:1-Erfolg gegen den Tabellenzwölften von Lok Rostock vergrößerte die Dethloff-Truppe den Abstand zu den Abstiegsplätzen und setzte sich weiter im Mittelfeld der Kreisoberliga fest.

Der defensiv eingestellte Gegner überließ den Belitzern dabei weitgehend die Spielgestaltung. Nachdem sich die ersten Minuten aber noch einer Abtastphase glichen, kam es in der zwölften Minute zum ersten gefährlichen Torabschluss. Den guten Kopfball von Daniel Cerncic parierte der Gästetorwart aber stark. Auch ein Freistoß von Marco Loppnow fand wenig später nicht sein Ziel und strich knapp am Tor vorbei (20.). Dagegen zeigten sich die Gäste dann gleich effektiv. Nach Konter und Steilpass schob Florian Neuber zum 0:1 ein (27.). Bei einer Flanke und dem Torabschluss aus Nahdistanz lag sogar das 0:2 in der Luft, doch landete der Ball über dem Querbalken (35.). Auf der anderen Seite fehlte auch den Belitzern, wie bei einem Kopfball von Christian Riemann weiter das Abschlussglück (37.), sodass es beim knappen 0:1-Halbzeitrückstand blieb.
Im zweiten Durchgang hatte wiederum der Gegner die erste Torszene zu verzeichnen. Einen abgewehrten Eckball setzte Kolja Holzer aber über das Gehäuse (53.). In der verteilten und umkämpften Partie war in der 55. Minute erneut ein Standard für die nächste Torchance verantwortlich. Daniel Cerncic schoss einen Freistoß über die Mauer zu seinem vierten Saisontor in die Maschen. In der Folgezeit drängten die Belitzer dann auch auf die komplette Wende. Nach Zuspiel von Marco Loppnow sorgte Christian Riemann mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze für die 2:1-Führung und brachte sein Team damit auf die Siegerstraße (79.). In der Schlussphase offenbarte die Heimelf zwar einige Lücken im Defensivverbund, doch zu ernsthaften Tormöglichkeiten kam der Gegner letztlich nicht mehr.
Während die „Lok“ somit die vierte Niederlage in Folge kassierte, blieben die Belitzer auch im sechsten Duell mit dem ESV ungeschlagen.

Fazit: Das erwartet schwere Spiel gegen einen Abstiegskandidaten. Nach dem 0:1-Rückstand erkämpften wir uns aber noch den insgesamt auch verdienten Sieg.

Torfolge:
0:1 Neuber (27.)
1:1 Cerncic (55.) – Mario Rahmel
2:1 Riemann (79.) – Loppnow

Belitz: Rachow, Cerncic, Suchland (49. Marcinkowski), Wichmann, C. Jonischkies, Loppnow, Riemann, M. Kracht, Bahr, Kommoß (71. Tempelmann), Mario Rahmel (61. Block)

Lok: Orlowski, Stäglin, Holzer, Hünecke, Frost (77. Rosenow), Stamm, Braun (74. Knüppel), Fischer, Neuber, Puttkammer, Kunstmann

Schiris: Mohsen Jahed, Steffen Geers, Andreas Karsch
Z: 90 (10 Gäste)

© SV 1932 Klein Belitz · 2011