SV 1932 Klein Belitz

SV Klein Belitz – SSV Satow 4:0 (0:0)

Im Ortsderby gegen den SSV Satow behielt der SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag die Oberhand und verabschiedete sich mit einem teils grotesk anmutendem 4:0-Erfolg in die Winterpause.

Während die Gäste nach einer Serie von fünf sieglosen Spielen von Beginn an nervös wirkten, nahmen die Belitzer den Aufwind aus dem 3:0-Sieg gegen Schwaan mit. Nach gutem Zuspiel von Christian Riemann ergab sich für Daniel Tempelmann auch die erste gute Möglichkeit. Seinen Torschuss parierte SSV-Schlussmann Robin Nenke aber stark (7.). Bis auf einen Schussversuch vom ehemaligem Belitzer Christian Roehl (8.) ging von den Gästen in der ersten halben Stunde nur wenig Torgefahr aus. Die Heimelf wirkte dagegen zielstrebiger, zeigte sich beim Torabschluss aber noch nicht konsequent. So vergab Christian Riemann auch die beste Möglichkeit auf den Führungstreffer. In der 35. Minute tauchte der Angreifer plötzlich alleine vor dem gegnerischen Gehäuse auf, scheiterte letztlich aber am Torhüter. In den zehn Minuten vor der Pause wurden die Belitzer in der Rückwärtsbewegung dann plötzlich nachlässiger und ermöglichten dem Gegner drei Torabschlüsse. Nach zwei Freistoßversuchen (43., 44.) musste dann auch Torwart Andreas Rachow erstmals eingreifen, als er einen Torschuss von Christian Roehl parierte (45.).
Im zweiten Durchgang dauerte es nur zwei Minuten bis zur spielentscheidenden Szene. Ein starkes Zuspiel von Marco Loppnow nutzte Christian Riemann zu seinem siebten Saisontor. Durch eine anschließende rote Karte schwächte sich der Gegner zusätzlich. Die Gastgeber drehten in den folgenden Minuten auf und Christian Block schob nach erneutem Zuspiel von Marco Loppnow zum 2:0 ein (53.). Wenig später konnte Martin Kracht kurz vor der Strafraumgrenze nur durch ein Foul gestoppt werden, was dem SSV den nächsten Platzverweis einbrachte (gelb-rot, 55.). In zweifacher Überzahl ließen sich die Belitzer im weiteren Verlauf aber von der allgemeinen Unruhe anstecken und verloren plötzlich den Faden. Gleich dreimal ergab sich für den Gegner sogar die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Erst in der Schlussphase gelang es der Heimelf den Spielstand noch standesgemäß zu erhöhen. Nach dem 3:0 durch Mario Rahmel (84.), besorgte Martin Kracht mit dem 4:0 noch den höchsten Sieg seit 15 Monaten (86.). Allerdings kassierte der Torschütze in einem anschließenden Handgemenge den insgesamt dritten Platzverweis und setzte damit den Schlusspunkt unter eine insgesamt kuriose Partie.
Trainer-Fazit Bodo Dethloff: „Was für ein Spiel. Ich bin letztlich aber überglücklich. Zwanzig Punkte zur Winterpause waren unser Ziel. Rückblickend war 2016 ein tolles Jahr für uns, nach dem ich sehr stolz auf meine Mannschaft bin.“

Fazit: Ein teils groteskes Fußballspiel mit drei Platzverweisen, einem kriselnden Gegner und einem letztlich hochverdienten Sieger.

Torfolge:
1:0 Riemann (47.) - Loppnow
2:0 Block (53.) - Loppnow
3:0 Mario Rahmel (84.) - Tempelmann
4:0 M. Kracht (86.) - Cerncic

rote: Penzin (48./Satow)
gelb-rot: Christiansen (55./Satow)
rote: M. Kracht (86./Belitz)

Belitz: Rachow, Cerncic, Marcinkowski (87. D. Kracht), Wichmann, C. Jonischkies, Loppnow, Tempelmann, M. Kracht, Bahr, Riemann (74. Mario Rahmel), Block (74. Dukat)

Satow: Nenke, Kulla, Penzin, Lange (46. Hüttig), Seemann (58. Bendin), Bässler, Drecoll, Oemler (81. Wolf-Zerbel), Christiansen, Roehl, Haack

Schiris: Jens Karsten, Steffen Wagenknecht, Maximilian Frank
Z: 80 (20 Satower)

© SV 1932 Klein Belitz · 2011