SV 1932 Klein Belitz

SV Klein Belitz – TSV Bützow II 0:8 (0:4)

Der SV Klein Belitz bestätigte am Ostersonnabend sein derzeitiges Formtief und kassierte im Derby gegen die Verbandsliga-Reserve des TSV Bützow ein ungeahntes 0:8-Debakel.

Schon in den drei vorherigen Duellen beider Teams waren die Belitzer jeweils unterlegen, doch diesmal offenbarte sich ein deutlicher Klassenunterschied. Nach einer ersten Schrecksekunde durch einen Lattenkopfball von Robert Grabowski (1.) waren bereits nach sechs Minuten alle guten Vorsätze dahin. Nach dem 0:1-Rückstand durch Stefan Kuchenbecker entwickelte sich eine einseitige Partie. Die Heimelf gewährte den Gegenspielern zu viel Raum und fand zu keiner Zeit richtig in die Zweikämpfe. Der TSV hatte somit leichtes Spiel und erhöhte den Spielstand bis zur Pause schon auf 4:0. Robert Grabowski nach einer Flanke von Sebastian Lehmann (13.), Christian Boldt per Nachschuss nach Lattenfreistoß von Stefan Kuchenbecker (29.) sowie der durchstartende Maik Hehl (42.) waren dabei die Torschützen. Zu allem Überfluss sorgte ein Platzverweis für Mario Rahmel fortan für eine Unterzahl (44.).
Eine ähnliche Aufholjagd wie im Hinspiel (4:5) gelang dieses Mal somit nicht. Das Spielgeschehen verlief auch im zweiten Durchgang weiterhin nur in eine Richtung. Ein Strafstoßtor von Robert Grabowski brachte auch frühzeitig das 0:5 ein (49.). Der nunmehr beste Angriff der Liga zeigte sich dann auch im weiteren Verlauf unnachgiebig. Stefan Kuchenbecker (63.) und Sebastian Lehmann (73./FE) erhöhten auf 7:0, ehe Max Haack mit dem 8:0 noch die höchste Heimniederlage der Vereinsgeschichte perfekt machte.
Nach nunmehr vier Niederlagen in Folge mit insgesamt 21 Gegentoren bleiben die Belitzer zunächst auf einem Abstiegsplatz. An der Tabellensituation hat sich aber trotz der Pleite vorerst nichts geändert. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt weiterhin nur zwei Punkte, während der TSV durch den achten Saisonsieg bis auf Platz drei kletterte.

Fazit: Bei uns läuft momentan kaum etwas zusammen. Bützow war uns in allen Belangen klar überlegen und bescherte uns die höchste Heimniederlage der Geschichte.

Torfolge:
0:1 Kuchenbecker (6.)
0:2 Grabowski (13.)
0:3 Boldt (29.)
0:4 Hehl (42.)
0:5 Grabowski (49./FE)
0:6 Kuchenbecker (63.)
0:7 Lehmann (73./FE)
0:8 Haack (75.)

Rote Karte: Mario Rahmel (44./Belitz)

Belitz: Rachow, Tempelmann, Marcinkowski, Cerncic (46. Pahling), Woschniak (46. Laatz), Block, M. Kracht, Riemann (82. D. Kracht), Bahr, Loppnow, Mario Rahmel

Bützow II: Krüger, Boldt, Haack, T. Wegner (60. Leu), Hehl (70. Voigt), Borsdorf (46. Adam), Lehmann, Kuchenbecker, Algner, Zeh, Grabowski

Schiris: Mirko Tomaschek, Phillipp Tautenhahn, Tom Suckow
Z: ca. 60 (ca. 30 Gäste)

© SV 1932 Klein Belitz · 2011