SV 1932 Klein Belitz

Geschichte des SV 1932 Klein Belitz

Im Jahr 1931 entstanden aus dem Rittergut Klein Belitz etwa 30 Bauernstellen, die von Umsiedlern und ehemaligen Landarbeitern aus der Umgebung übernommen wurden. Einige Bauernsöhne begannen ihre Freizeit damit zu verbringen dem runden Leder nachzujagen und spielten anfangs auf einem kleinen Platz in Neukirchen. Nach der Gründung der ersten Fußballmannschaft im Jahr 1932 verlegte diese den Sport auf einen größeren Platz nach Penzin, wo auch bis Anfang des Krieges gespielt wurde. Dann jedoch wurden viele der Spieler eingezogen und somit legte der Fussball eine Pause ein. Ehemalige Spieler nahmen den Fußballbetrieb dann Ende der 40er Jahre wieder auf, bis die damalige LPG-Selow ab 1954 einen neuen Platz im Nachbardorf bereitstellte, der bis Mitte der 60er Jahre genutzt wurde. Dann begannen die Belitzer mit der Schaffung des Sportplatzes an heutiger Stelle.

In den 70er Jahren kickte die Mannschaft in der Kreisklasse Bützow, in der sie u.a. auf Gegner aus Wiendorf, Jürgenshagen, Tarnow oder Zernin traf. Die erfolgreichste Zeit begann für die damalige BSG Traktor Klein Belitz dann Mitte der 80er Jahre, als die Mannschaft zwischen 1985 und 87 drei Mal in Folge ungeschlagener Kreismeister wurde. Nach mehreren Anläufen konnten sich die Belitzer 1987 auch endlich in den Aufstiegsspielen durchsetzen und den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern.

Als erste Landgemeinde des Alt-Kreises Bützow gelang der Sprung in die Bezirksklasse Nord des damaligen Bezirkes Schwerin. In dieser Spielklasse hatten es die Belitzer u.a. mit starken Gegnern aus Schwerin, Sternberg oder Crivitz zu tun. „Was diese Zeit geprägt hat, war vor allem der Zusammenhalt. Die ganze Gemeinde und ihre ansässigen Betriebe standen hinter unserem Team und haben uns unterstützt, wo sie konnten. Das waren wirklich schöne Jahre.“, berichtet Sören Frahm, ehemaliger Aktiver während dieser Zeit. Für den kleinen Dorfverein aus Klein Belitz war es damals ein großer Erfolg fünf Mal den Klassenverbleib zu sichern, bevor 1993 der Abstieg nicht mehr verhindert werden konnte.

In den darauf folgenden Jahren bestimmte der, nach der Wiedervereinigung in SV 1932 Klein Belitz umbenannte, Verein das Niveau auf Kreisebene maßgeblich mit und konnte 2004 den Wiederaufstieg in die Bezirksklasse realisieren. Es blieb jedoch nur bei einem kurzen Abenteuer, doch ist der SVB bestrebt sich in Zukunft erneut für die höhere Spielklasse zu qualifizieren.

Nach der Umstrukturierung auf Landes-und Kreisebebe gehörte der SV 1932 Klein Belitz nun zum KFV Warnow. Dort spielte der Verein viele Jahre in der Kreisoberliga auf vorderen Plätzen und sogar um den Aufstieg in die Landesklasse mit. Leider gelang dem Verein bis zum Jahr 2011 nicht der erhoffte Aufstieg. Erst in der Saison 2011/2012 wurde der SV Klein Belitz zum 80. Geburtstag Kreismeister des KFV Warnow und stieg in die Landesklasse auf.

Über die vielen Jahre ist der Fußball in Klein Belitz vor allem mit einem Namen in Verbindung zu bringen. Hans-Herbert Bohnsack ist seit 1963 Vereinsmitglied und hat im Anschluss an 21 aktive Fußballerjahre das Traineramt übernommen. Mit großem Engagement hat der 58-jährige die Geschicke des Vereins wesentlich mitbestimmt und ist noch heute die Integrationsfigur des SV Klein Belitz.

Stand: Sommer 2013

© SV 1932 Klein Belitz · 2011-2017